Meerschweinmoment mit Mia

„Siehst du auch so fürchterlich aus?“
„Du siehst fürchterlich aus?“
„Ich? Nein.“
„Wer sieht dann fürchterlich aus, Mia?“
„Margret. Wir haben geskyped. Grauenvoll.“
„Vielleicht verzerrt Skype. Und es liegt an der Perspektive.“
„Bitte – fürchterliches Aussehen ist doch keine Frage der Perspektive! Margret sieht aus, als habe man ein XL-Meerschwein auf ihrem Kopf eingeschläfert!“
„Ich versuche mir das vorzustellen…“
„Na, scheckiges Haar in Flusen!“
„Ah. Klar.“
„Und dann drunter dieser Gesichtsausdruck! Du kennst den! Alles hängt. Lider, Wangen, Unterlippe. Alles!“
„Vielleicht geht es ihr nicht gut.“
„Natürlich geht es ihr nicht gut. Ich kenne Margret nicht mehr gutgehend. Erst dachte ich, okay, normal, jeder hat mal Jammertal. Aber mittlerweile…Ich hab ihr gesagt, sie soll sich einen Thermofix kaufen.“
„Thermomix.“

„Bitte?“
„Mix, Mia, es heißt Thermomix.“
„Den soll sie kaufen.“
„Was kann der für sie tun? Holt der Meerschweine von Köpfen?“
„Der kocht gesundes Zeug und sie ist beschäftigt und sie kann ihn so hinstellen, dass sie aus dem Fenster gucken kann, was sie am Herd nicht kann, weshalb sie noch immer jammert.“
„Das nenne ich mal ne Lösung.“
„Das IST eine Lösung. Aber natürlich will Margret keinen Thermofix, weil sie dann aufhören müsste zu jammern. Hast du den auch?“
„Ich? Nein. Du?“
„Bin ich verrückt?“
„Und nun?“
„Ich guck heute Abend Tatort.“
„Ich meinte eigentlich Margret.“
„Vielleicht verwächst es sich.“
„Das Jammern?“
„Das Meerschwein. Es klingelt gerade. Ich mach ….“

KLICK.

Eine Antwort auf „Meerschweinmoment mit Mia“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.