ineinander

im gute nacht
brennt noch ein licht
es legt den traum
mit schaumstoff aus
küsst stirn
und schließt die seiten
im tauchgang
 zug um zug
werd weich
sei schwer
in meinem arm
vertrau
der obhut unsrer wärme
und komm zur ruhe
ruh mit mir
die zeit darf sich entkleiden
 
im gute nacht
erlischt der tag
 
wir beide sind und bleiben

(c)2020 strang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.