Auftakt

Kein Tag ist mir so unbeschrieben, blank, ja nackt wie der erste Jänner.
Die Stadt liegt schlaftrunken unter einem Morgenlicht, das noch nichts verheißt. Und ich mag dies Atmen.
Vereinzelt huschen Mensch und Hund.
Seh ich ein Katzentier an Fenstern.
Noch gibt es kein Verlaufensein.
Der erste Lidschlag morgens gibt leise einen Takt ins All.
Das Jahr wird wie du pochst.
Ein Auftakt ist kein Kick Off.
Ihm innewohnt kein kalter Tritt.
Ein Auftakt spielt Vivaldi
bei deinem ersten Schritt.
Auch deshalb mag ich unser Wörter. In ihnen wohnt Musik. Und Klang.
Kein Tag ist mir so unbeschrieben wie der erste Jänner.
Mein ganzes Leben lang.

2 Antworten auf „Auftakt“

  1. Danke, liebe Betti,
    hab schon auf einen Beitrag gewartet und – er tat mir gut!!
    Mach bitte unbedingt weiter so in diesem frischen Jahr!
    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.